Wildleder

Bereits in den frühen Jahren der Menschheitsgeschichte, fand Leder oder genauer gesagt Wildleder, seinen Weg an unseren Körper. Was einst mit einer primitiven Verwendung, bei der Jagt übriggebliebener Tierhäute und Felle begann, entwickelte sich schnell zu einem Handwerk, was die Entdeckung einer etwa fünftausend Jahre alten Gerbereiwerkstätte belegt, auf die der Forscher E. Schipárelli bei Ausgrabungen in Ägypten stieß. Seit diesem menschlichen Entwicklungsschritt hat sich viel getan und Wildleder ist zu Recht aus unserem heutigen Leben kaum noch wegzudenken.

Was Wildleder wirklich ist

Unter dem Begriff Wildleder, fassen wir umgangssprachlich, alle Lederarten mit einer rauen Oberfläche zusammen, wobei es keine Rolle spielt, von welchem Tier das Material stammt. Das dies so aber nicht ganz richtig ist, lässt sich bereits an dem Begriff Wildleder erkennen. Echtes Wildleder stammt von Tieren, die einst in freier Wildbahn lebten und sich nicht vom Menschen domestizieren haben lassen, wobei die wichtigsten Büffel, Hirsche und Elche sind. Da sich aber die umgangssprachliche Form durchgesetzt hat, handelt es sich auch bei den Häuten dieser Tiere nur um Wildleder, wenn sie nicht als glatte Oberfläche verwendet werden. Weiter zählen zu den Raulerderarten, neben dem Wildleder, auch Nubuk- und Veloursleder. Für die Schuhherstellung, gerade im Bereich von Turnschuhen, wird meistens Veloursleder verwendet, da die Oberfläche im Vergleich zum Nubukleder aufgerauter ist und über eine deutlich höhere Atmungsaktivität verfügt.

Das spricht für und gegen echtes Wildleder

Die meisten Menschen, die sich für Kleidung und Schuhe aus Wildleder entscheiden, tun dies in erster Linie auf Grund der Optik. Doch spätestens wenn es um den Preis geht, verzichten gerade junge Leute und ziehen Kunstleder vor. Wildleder ist zwar wegen der Herstellung und begrenzten Verfügbarkeit teurer als ihre Imitate, aber bei der richtigen Pflege, um ein vielfaches langlebiger. Weiter kommt hinzu, dass es sich bei Wildleder um ein Naturmaterial handelt, welches neben der Robustheit, in der Lage ist, Schweiß abzusondern und deutlich effektiver vor Kälte und Nässe schützt. Nicht so positiv zu sehen ist hingegen die Eigenschaft der Schmutzaufnahme. An Wildleder bleibt durch die raue Oberfläche leicht Schmutz hängen, was besonders bei Schuhen der Fall ist. Eine regelmäßige Reinigung mit speziellen Bürsten und anschließendes Imprägnieren, lässt sich daher nicht vermeiden. Allerdings werden es Ihnen die Schuhe mit einem langen und leichtfüßigen Tragekomfort danken.

Auf echtes Wildleder ist Verlass

Noch heute gibt es eine ganze Menge Menschen, die neben der Kleidung und den Schuhen weitere Vorzüge von Wildleder nutzen. Die Eskimos verbringen beispielsweise die Sommer in Zelten aus Wildleder. Auch die Indianer schlugen und schlagen noch heute teilweise ihre Zelte mit Wildlederschichten auf. Doch auch in Bereichen, auf die man nicht ohne weiteres kommen würde, hat Wildleder seine Spuren hinterlassen. Bis ins frühe 20. Jahrhundert wurde in Wales und Irland Wildleder beim Bootsbau eingesetzt, was vermutlich von den Nordamerikanischen Ureinwohnern, die ihre Kajaks mit Lederhäuten bespannten, übernommen wurde. Da das bei uns erhältliche Wildleder, nicht mehr von freilebenden Tieren stammt, sondern eine kontrollierte Haltung stattfindet, ist der Wildtierbestand nachhaltig gesichert und gibt uns allen die Möglichkeit, noch für viele Jahre Freude an diesem Material zu haben. Wildleder, dass in bei uns erhältlichen Schuhen verarbeitet ist, gefährdet also keinesfalls wilde Tiere.